Titelseite

USA öffnen Markt für "kultiviertes Fleisch": neulichste Zustimmung der Gesundheitsbehörden

Die US-Bundesregierung hat die Vermarktung von im Labor gezüchtetem Hühnerfleisch genehmigt. Das US-Landwirtschaftsministerium hat nämlich die Sicherheitssysteme der Betriebe von "Upside Foods" und "Good Meat" überprüft und genehmigt.

Diese Entscheidung könnte von großer Tragweite sein, da sie einen neuen Markt für Fleisch eröffnet, das ohne jegliches Tierleid auskommt. Außerdem werden für seine Herstellung weitaus weniger Rohstoffe benötigt, und es müssen nicht all die Tausende von Hektar Land genutzt werden, die für Tierfarmen erforderlich sind.

Natürlich gibt es noch viele offene Fragen, allen voran die wirtschaftliche Nachhaltigkeit. In anderen Teilen der Welt (siehe Singapur) gibt es bereits seit Jahren kultiviertes Fleisch, aber die Produktion reicht nicht aus, um einen Gewinn und damit eine langfristige finanzielle Nachhaltigkeit zu gewährleisten. Auf jeden Fall scheint der Weg für eine Revolution vorgezeichnet zu sein, auch und vielleicht vor allem eine kulturelle Revolution, die in den nächsten Jahren stattfinden wird.

Freepik
USA: Behörden geben grünes Licht für den Handel mit kultiviertem Fleisch
Die US-Bundesregierung hat die Vermarktung von im Labor gezüchtetem Hühnerfleisch genehmigt. Das US-Landwirtschaftsministerium hat nämlich die Sicherheitssysteme der Betriebe von "Upside Foods" und "Good Meat" überprüft und genehmigt.
Freepik
USA: Behörden geben grünes Licht für den Handel mit kultiviertem Fleisch
Diese Entscheidung könnte sich als folgenreich erweisen und einen neuen Markt für Fleisch eröffnen, das ohne jegliches Tierleid auskommt. Außerdem werden für seine Herstellung weitaus weniger Rohstoffe benötigt, und es müssen nicht all die Tausende von Hektar Land genutzt werden, die für die Tierhaltung erforderlich sind.
Freepik
USA: Behörden geben grünes Licht für den Handel mit kultiviertem Fleisch
Natürlich gibt es noch viele offene Fragen, allen voran die wirtschaftliche Nachhaltigkeit. Tatsächlich gibt es in anderen Teilen der Welt (siehe Singapur) bereits seit Jahren kultiviertes Fleisch, aber die Produktion reicht nicht aus, um einen Gewinn und damit eine langfristige finanzielle Nachhaltigkeit zu gewährleisten. Auf jeden Fall scheint der Weg für eine Revolution vorgezeichnet zu sein, auch und vielleicht vor allem eine kulturelle Revolution, die in den nächsten Jahren stattfinden wird.
Freepik
USA: Behörden geben grünes Licht für den Handel mit kultiviertem Fleisch
Bereits im November hatten die beiden Unternehmen (neben "Joinn Biologics", das mit GM zusammenarbeitet) die Produktionsfreigabe von der Federal Food Safety Agency, einer weiteren Bundesgesundheitsbehörde, erhalten. Konkret wird das neue kultivierte Fleisch, das auf den amerikanischen Markt kommen soll, "Huhn" in dem Sinne sein, dass es den Geschmack von Huhn, die Textur und das Aussehen von Huhn haben wird, aber in Wirklichkeit wird es kein Huhn sein, zumindest nicht so, wie wir es uns heute vorzustellen gewohnt sind.
Freepik
USA: Genehmigung der Behörden für den Handel mit kultiviertem Fleisch
Einige Sterneköche in den Vereinigten Staaten denken bereits über die Verwendung dieser neuen Fleischsorte nach und haben bereits Großaufträge an die Hersteller vergeben. Zu den berühmtesten Köchen gehören laut der italienischen Zeitung "Repubblica" Dominique Crenn, der in der Innenstadt von San Francisco mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde, und José Andres, der für sein ökologisches und humanitäres Engagement bekannt ist.
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
18/05/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.