GESUNDHEIT

Zuckerersatzstoffe zur Gewichtsabnahme, warum die WHO davon abrät

Die Weltgesundheitsorganisation hat neue Leitlinien herausgegeben, in denen von der Verwendung von Zuckeraustauschstoffen bei der Gewichtsabnahme abgeraten wird.

Der WHO zufolge deuten neue Erkenntnisse darauf hin, dass die Verwendung von zuckerfreien Süßungsmitteln keinen langfristigen Nutzen bei der Verringerung des Körperfetts sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern mit sich bringt. Der Gewichtsverlust kann zwar kurzfristig eintreten, ist aber nicht von Dauer.

In den neuen Leitlinien wird auch auf mögliche unerwünschte Auswirkungen einer langfristigen Verwendung von Zuckeraustauschstoffen hingewiesen. Dazu gehört ein leichter Anstieg des Risikos für Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

freepik
Neue WHO-Leitlinien zu Zuckeraustauschstoffen
Die Weltgesundheitsorganisation hat neue Leitlinien herausgegeben, in denen von der Verwendung von Zuckeraustauschstoffen bei der Gewichtsabnahme abgeraten wird. Der WHO zufolge deuten neue Erkenntnisse darauf hin, dass die Verwendung von zuckerfreien Süßungsmitteln keinen langfristigen Nutzen bei der Verringerung des Körperfetts sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern mit sich bringt. Der Gewichtsverlust kann zwar kurzfristig eintreten, ist aber nicht von Dauer.
freepik
Negative Auswirkungen bei Langzeitkonsum
In den neuen Leitlinien wird auch auf mögliche unerwünschte Wirkungen einer langfristigen Verwendung von Zuckerersatzstoffen hingewiesen. Dazu gehört ein leichter Anstieg des Risikos für Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
freepik
Wachsendes Interesse an Zuckeraustauschstoffen
Zuckerfreie Süßstoffe werden heute in großem Umfang als Zutat in vorverpackten Lebensmitteln und Getränken verwendet und manchmal sogar von den Verbrauchern direkt in Lebensmittel und Getränke gegeben. In den jüngsten Leitlinien der WHO aus dem Jahr 2015 wird empfohlen, die tägliche Aufnahme von freiem Zucker auf weniger als 10% zu reduzieren. Daher das wachsende Interesse an Zuckerersatzstoffen.
freepik
Beratung durch die Experten
Nach Ansicht des Ernährungsforschers Ian Johnson, emeritierter Forscher am Quadram Institute Bioscience, sollte die WHO-Leitlinie nicht als Hinweis darauf interpretiert werden, dass der Zuckerkonsum für die Gewichtskontrolle irrelevant ist. Allerdings wäre es sehr hilfreich, den Konsum von zuckerhaltigen Getränken zu reduzieren und rohes oder leicht verarbeitetes Obst zu verzehren.
freepik
Die verwendeten Studien
Zur Erstellung der neuen Leitlinien hat die WHO die Ergebnisse von 283 Studien herangezogen. Die Empfehlungen beziehen sich sowohl auf sogenannte natürliche als auch auf künstliche Süßstoffe.
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
27/02/2024
Schauspielern, Sängern und Schriftstellern
26/02/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.